default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Mombacher Wochenmarkt

VERBANDSLIGA Mit 4:0 gegen Fortuna Mombach bleibt die Hoffnung auf den Relegationsrang am Leben

BINGEN - BINGEN. Die Erledigung der Pflicht-Hausaufgaben fiel Fußball-Verbandsligist Hassia Bingen leicht. Mit 4:0 gewann das Team von Nelson Rodrigues vor 155 Zuschauern am heimischen Hessenhaus gegen den FC Fortuna Mombach und wahrte damit seine Minimalchance auf den Relegationsrang zwei. Weil zeitgleich der Tabellendritte aus Rieschweiler gegen den SV Rodenbach 1:2 verlor und tags zuvor der Zweite Morlautern gegen Spitzenreiter TuS Mechtersheim nur ein 2:2 erreicht hatte, darf die Hassia zumindest wieder träumen. Klar ist, dass man die beiden ausstehenden Spiele gegen den SC Idar-Oberstein (am nächsten Freitagabend) und al letzten Spieltag beim VfR Kandel gewinnen muss und zudem von den Resultaten der beiden Konkurrenten abhängig ist.

Fortuna wehrt sich kaum

Gegen Fortuna Mombach, das seinerseits noch Punkte gegen den Abstieg benötigt, ließen die Binger nichts anbrennen. Gegenwehr der Mainzer Vorstädter gab es nur zwischen der 15. und 25. Spielminute. Entsprechend sauer war Fortuna-Coach Thomas Eberhardt auf sein Team. „Das war kein Abstiegskampf, wir haben heute mit wenigen Ausnahmen absolut enttäuscht und müssen uns mit dieser Leistung an die eigene Nase fassen“, war der 34-Jährige vom Auftreten seiner Mannschaft ziemlich bedient. Ein 25-Meter-Kracher von Mete Akcay (17.), den Pascal Eder im Hassia-Tor entschärfte, war die beste Gelegenheit der Fortuna. Gefahr vor dem Binger Tor entstand sonst nur noch einmal, als Schiedsrichter Ingo Hess nach einer Kerze von Sascha Kraft, die Eder aufnahm, auf Rückpass entschied und im Strafraum Freistoß für den Gast gab (75.). Der Schuss von Christian George blieb aber in der vielbeinigen Hassia-Abwehr hängen.

Die Initiative im Spiel übernahmen von Anpfiff weg die Binger. Nach Flanke von Damir Bektasevic war Alexandru Baltateanu schneller als der sehr starke Fortuna-Keeper Kay Schotte, köpfte aber drüber (4.). Sieben Minuten später suchte Baltateanu Fabian Liesenfeld, statt selbst abzuschließen. Mit der dritten dicken Chance ging die Hassia in Führung: Der Ball lief schnell durch das Mittelfeld, bis Baltateanu am rechten Strafraumeck zum Flanken kam, in der Mitte Andreas Rudolf völlig frei zum Kopfball hochsteigen konnte und Schotte keine Chance ließ (27.). „Es ist ein geiles Gefühl“, freute sich Rudolf über seinen ersten Saisontreffer.