default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Mombacher Wochenmarkt

FORTUNA MOMBACH Landesligist unterliegt Altleingen 0:3 / Diskussion um Schiedsrichterin

MOMBACH - Frustrierte Gesichter auf der Mombacher Bezirkssportanlage. Während einige Spieler nach Abpfiff minutenlang sprachlos auf dem Feld sitzen blieben, machten andere ihrem Ärger Luft. Auch Oliver Schmitt, Trainer des Fußball-Landesligisten Fortuna Mombach, war wütend: „Ich fühle mich von der Schiedsrichterin verschaukelt. Da waren mehrere eindeutige Fehlentscheidungen dabei.“ Dieser Aussage ging eine 0:3-Niederlage gegen den TuS Altleiningen voraus.

Nach einem ausgeglichenen Beginn waren es die Gäste, die in der 30. Minute durch einen Treffer von Dennis Spieß in Führung gingen. Davon ließ sich die Fortuna jedoch nicht entmutigen. Zuerst zeigte Torhüter Tobias Schneider zwei Glanzparaden, dann folgte eine gefährliche Konterchance durch Takeru Hiyama. Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Mombacher mit mehr Ballbesitz, vor dem Tor war die Mannschaft jedoch zu harmlos. „Wir spielen immer gut um den Strafraum herum, aber uns fehlt ein echter Knipser“, sah auch Schmitt das Problem. In der 62. Minute ereignete sich dann die wohl umstrittenste Szene des Spiels. Ein Altleininger Spieler kam im Mombacher Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichterin Vanessa Schleicher ließ das Spiel weiterlaufen. Erst auf Hinweis des Linienrichters gab es den Elfmeter, der alle Mombacher zum Toben brachte. Doch alles Beschweren half nichts, Henrik Weisenborn verwandelte zum 0:2. Keine halbe Stunde später trat der Altleininger erneut zum Strafstoß an, zeigte sich abermals treffsicher und markierte damit gleichzeitig auch den 0:3-Endstand. „0:3, das klingt jetzt wieder so, als hätte Altleiningen uns abgeschossen, aber so war das nicht“, sagte Schmitt nach der Niederlage. Trotz all des Ärgers über die Schiedsrichterin schätzte der Trainer die Situation auch realistisch ein: „Natürlich ärgere ich mich, aber die Schiedsrichterin ist letztendlich nicht Schuld an unserer Niederlage.“