default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Mombacher Wochenmarkt

Wer ist online!

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Goldenes Tor wie einst Gerd Müller

SPIELBERICHT LANDESLIGA OST +++ Baris Özemir schießt den SV Gimbsheim zum 1:0-Heimsieg gegen Mombach

GIMBSHEIM. Mit einem 1:0 (1:0)-Heimsieg über Aufsteiger Fortuna Mombach hat der SV Gimbsheim die Vorrunde in der Fußball-Landesliga abgeschlossen. Die Altrheiner verbleiben aber auf dem zehnten Tabellenplatz, die Mainzer weiterhin als Vorletzter auf dem ersten Abstiegsrang.


Vor rund 100 Zuschauern nahmen die Platzherren von Beginn an das Heft in die Hand, drückten mächtig auf die Tube und spielten sich zahlreiche Torchancen heraus. „Ich habe mir so einiges notiert“, bestätigte der Gimbsheimer Trainer Steven Jones. Während der erste Versuch des SVG, ein strammer Schuss vom agilen Kapitän Dennis Seyfert noch deutlich drüber ging (5.), konnte der Mombacher Torhüter Tobias Schneider den scharfen Ball von SVG-Stürmer Baris Özemir mit einer tollen Fußabwehr gerade noch so entschärfen (7.). Wenig später blockte ihre Abwehr gleich zwei Schüsse hintereinander vom weiteren Gimbsheimer Angreifer, Sebastian Schulz (1

Der erste Versuch des Mainzer Aufsteigers durch Stürmer Dominik Szulc landete in den sicheren Armen von SVG-Keeper Yannick Selzer (14.). Der Gimbsheimer Druck ließ auch weiter nicht nach – die Gäste bekamen kaum Luft zum Atmen. SVG-Mittelfeldmann Rico Renner zog ab – aber Fortuna-Schlussmann Tobias Schneider reagierte prächtig. Aber erst gegen Ende der ersten Halbzeit leitete die Ecke von Spielführer Seyfert die längst fällige Führung der Altrheiner ein: Der Ball gelangte schließlich zu Özdemir, der in bester Gerd Müller-Manier aus der Drehung zum 1:0 einschoss (41.). „Bei diesem abgewehrten Ball haben wir nicht richtig reagiert“, sollte Fortuna-Coach Thorsten Lamers hinterher sagen.

Nach Wiederbeginn hielt der Druck der Platzherren noch eine Weile an. Doch ihre spektakulärste Szene sollte der Schuss von Rico Renner nach Ecke von Seyfert bleiben. Der Hammer flog über den Kasten der Fortuna (57.).

Die Mombacher investierten bald deutlich mehr und drängten auf den Ausgleich. Nach einem Eckstoß des Mombachers Sergen Yesilyurt konnte der Schuss von Mika Brunswig von der SVG-Abwehr gerade noch geblockt werden (75.). In der Nachspielzeit erreichte Brunswig wiederum ein Zuspiel von Yesilyurt. Sein Kopfball verfehlte aber das Ziel (90.+3). Dass die Mombacher nach einer Roten Karte von Pascal Renner nach grobem Foulspiel (82.) noch gut zehn Minuten in Überzahl agieren konnten, brachte ihnen aber nichts mehr ein.

„In der ersten Halbzeit haben wir sehr dominant gespielt“, resümierte SVG-Trainer Jones. „Das 1:0 haben wir völlig verdient gemacht.“ In der zweiten Halbzeit vermisste er die Selbstsicherheit im Passspiel. „Aber es war ein gute kämpferische Leistung und ein verdienter Sieg.“