default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

Wer ist online!

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

WERBUNG

sidebanner halle45

Liveticker 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Fortuna Mombach auf FuPa

Auf dem Turnier in Waldalgesheim  hat die Fortuna einen glänzenden Eindruck hinterlassen und dem Nachbarn Gonsenheim das Leben schwer gemacht. Hier der Spielbericht aus der AZ:

 Fortuna Mombach – SV Gonsenheim 1:2 (0:0). Wer einen Unterschied zwischen Oberligist Gonsenheim und dem Landesligateam der Fortuna erwartet hatte, musste sich die Augen reiben. Über die gesamte Spielzeit hinweg war Mombach ebenbürtig, hätte vor allem in der Schlussphase der ersten Halbzeit durch Cedric Siewe Nana und Egzon Sula in Führung gehen müssen. Wie aus dem Nichts die Führung für Gonsenheim: Halil Ibrahim Yilmaz faste sich aus 22 Metern ein Herz und ließ dem sehr guten Tobias Schneider im Fortuna-Tor keine Chance (66.). Auch danach ließ der SV trotz optischer Überlegenheit jede Sicherheit vermissen. Folgerichtig kam Mombach durch einen Foulelfmeter von Siewe Nana zum Ausgleich (82.). Als Gonsenheim alles nach vorne warf, war Yilmaz nach einem Freistoß erneut zur Stelle. Schneider, der kurz zuvor eine Doppelchance von Stefano Pennella und Luigi Canizzo glänzend zunichte gemacht hatte, konnte seinen Kopfball erst knapp hinter der Linie abwehren (87.).

 Am Sonntag spielt die Fortuna im kleinen Finale gegen Oberligsiten Idar-Obersteine um 15:00.

Die Fortuna hat mit einem Sieg gegen die Hausherren Alemannia Waldalgesheim überraschend das Halbfinale des tradionellen Turniers erreicht. Der heutige Gegner ist kein geringerer als die Nachbarn des Oberligisten SC Gonsenheim.Die Gonsenheimer stehen kurz vorm Saisonstart und spielen am 29.7. in Diefflen. Das Wochenende ist demnach das Finale der Vorbereitung. Die Fortuna Jungs sind noch mitten in der Vorbereitung und haben durch viele Aktivitäten schwere Beine, einige Kicker sind angeschlagen. Ohne Frage sind die Gonsenheimer klare Favoriten. Unser Coach Oli Schmitt wir wieder eine motivierte Truppe auf den Platz schicken.

Die Fortuna gewann gegen die hochfavorisierten Waldalgesheimer 2:1 (1:1).Tore: Hiyama und Siewe. Es geht am Freitag um 20:00 weiter, wahrscheinlicher Gegner ist Gonsenheim.

Gruppe 3: Alemannia Waldalgesheim Fortuna Mombach – 1:2 (1:1). „Dass wir in der Schlussphase noch ein solches Tor erzielen konnten, ist zwar glücklich. Aber wir haben uns für unseren Aufwand belohnt“, freute sich Fortuna-Torwart Tobias Schneider, der im vergangenen Jahr noch für die Alemannia gespielt hatte, „denn wir wollten unbedingt noch mal hier spielen.“ Für ihn ohnehin kein Problem: „Ich bin sowieso gern hier.“ In der entscheidenden Phase, als die Alemannia sich mit dem vermeintlich sicheren Remis zufrieden gab, waren die konternden Mombacher giftiger. Symptomatisch das entscheidende Tor: Cedric Siewe Nana ließ sich auch von einem Foulversuch nicht bremsen und schob allein vor SVA-Schlussmann Ivan Tadic den Ball ins lange Eck.

Dabei war für den SVA zunächst alles nach Plan verlaufen. Konstantin Sawin traf per Direktabnahme aus 16 Metern bereits nach vier Minuten zur Führung. Sicherheit bekam die Alemannia dadurch aber nicht. Vielmehr kam die Fortuna vor allem über den schnellen Takeru Hiyama immer wieder zu Abschlussmöglichkeiten. Folgerichtig der Ausgleich: Hiyama versetzte Konstantin Gaenz und ließ Tadic mit einem überlegten Abschluss keine Chance.

„Das Problem ist, dass viele wohl nur übers Halbfinale nachdachten, ohne das zweite Spiel gemacht zu haben“, war SVA-Trainer Patrick Joerg desillusioniert. Das Spiel seiner Mannschaft bezeichnete er als „teilweise kopflos und ohne Spannung“. Dass Patrick Walther und Daniel Braun angeschlagen waren und nicht eingesetzt wurden, sei keine Ausrede, „aber den Gegner haben wir in keiner Weise unterschätzt.“ Ging dem Siegtreffer eine Abseitsstellung voraus, wie SVA-Kapitän Marcel Fennel behauptete? Der SVA versäumte es vorher, den Sack zuzumachen, leichtfertig vergaben Jan Förstel (58.) und Timo Riemer (78.), die beide allein vor Schneider aufgetaucht waren, beste Gelegenheiten. Eine Flanke von Paul Luca Schmidt in der Nachspielzeit landete auf der Latte.

Heute spielt die 1. in der klaren Außenseiterrolle gegen die Heimmannschaft Alemannia Waldalgesheim. Anpfiff ist um 18:00.

Waldalgesheiner Turnier:

Gruppe 3: Fortuna Mombach – 1. FC Kaiserslautern U 19 0:0. – Viel Mittelfeldgeplänkel gab es in der Auftaktpartie des dritten Tages beim Rhein-Nahe-Liga-Turnier, das den Charakter eines richtigen Freundschaftsspiels hatte. Nur die A-Junioren hatten eine Chance, trafen unmittelbar nach dem Anpfiff im ersten Durchgang die Latte. Weitere Höhepunkte blieben aus. Die U 19 des FCK ist damit definitiv ausgeschieden. Mombach muss am Dienstag gegen Gastgeber Alemannia Waldalgesheim gewinnen, um weiterzukommen.