default_mobilelogo

Sie wollen Mitglied werden ?

Nichts einfacher als das. Laden Sie sich die Beitrittserklärung auf Ihren PC und schicken Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post an unsere Geschäftsstelle oder per Fax an 06131-6690810.

WERBUNG

Wer ist online!

Aktuell sind 202 Gäste und keine Mitglieder online

Liebe Mitglieder, Sponsoren Gönner und Freunde unseres Vereins,

wir bedanken uns in der aktuell turbulenten Zeit ganz herzlich bei allen für dieTreue zu unserem Verein. Wir wünschen Euch allen ein schönes Weihnachtfest und ein gute Zeit bis zum Jahreswechsel´ und bleibt "negativ "!

 

Saison soll Ende Februar fortgesetzt werden

SWFV-Präsidium glaubt, die Runde wie geplant beenden zu können
Edenkoben. Das Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbands terminierte den Restart der Saison neu. Bis mindestens Mitte Januar wurde ein Spiel- und Trainingsverbot verfügt.

Ein Restart der Runde wird wegen der dann langen Unterbrechung erst nach einer angemessenen Vorbereitungszeit mit Trainingsmöglichkeiten von grundsätzlich vier Wochen vertretbar sein.
Und weiter: Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateurfußball in Rheinland-Pfalz ist mindestens bis Mitte Januar untersagt.  Auf Grund der derzeitigen Infektionslage sei auch für den gesamten Januar nicht mit Lockerungen zu rechnen.
 
Kommentar vom Verein: Für uns kommt nur eine Fortsetzung in Frage, wenn wir ausreichend, nämlich 4 Wochen, Vorlauf bekommen und die Spieler die Möglichkeit haben sich auf der Sportanlage umzuziehen und zu duschen.Aktuell ist die Sportanlagevon der Stadt Mainz seit Ende Oktober gesperrt.

Noch Puffer für Auf- und Abstiegsrunden

Fußball-Kreischef Gerd Schmitt baut auf Saison-Fortsetzung im Februar und Feiertagsspiele
Mainz-Bingen. Fußball wird in diesem Kalenderjahr in den Amateurligen zwar nicht mehr gespielt. Dennoch hält es Gerd Schmitt, der Vorsitzende des Fußball-Kreises Mainz-Bingen für realistisch, dass alle Ligen ihr ursprünglich geplantes Programm durchziehen können – inklusive Auf- und Abstiegsrunden in allen Spielklassen. „Wer jetzt schon sagt, dass die wegfallen müssen, der stochert im Nebel“, sagt Schmitt. Seine Rechnung lautet: Wenn die Politik den Trainingsbetrieb im Januar wieder freigeben sollte, kann die Runde von Anfang Februar an fortgesetzt werden. Und dann gibt es noch genug Puffer, um alle Partien auszutragen, ohne eine englische Woche an die nächste reihen zu müssen.

Durch die aktuelle coronabedingte Saisonunterbrechung werden bis Ende 2020 sieben Spieltage ausgefallen sein. Dazu kommen einige Nachholspiele. Die ursprüngliche Planung sah den ersten Spieltag nach der Winterpause für den 28. Februar vor. „Wenn wir nun Anfang Februar beginnen haben wir schon einmal drei Spieltage aufgeholt“, sagt Schmitt, der diesmal auch das sonst obligatorische Fastnachtswochenende mit einberechnet, da diesmal mangels närrischer Veranstaltungen auch dann Partien ausgetragen werden können. Zwei weitere Spieltage sieht er am Osterwochenende. „In meiner aktiven Zeit war es damals immer üblich, dass da zweimal gespielt wurde. Und diesmal fällt wohl auch als Gegenargument weg, dass viele Fußballer über Ostern in Urlaub sind“, sagt Schmitt. Dazu kommen Feiertage wie Pfingsten, Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam, die ebenfalls im ursprünglichen Terminplan noch frei waren. Außerdem hat Mainz-Bingen den Vorteil gegenüber anderen Fußball-Kreisen im Südwesten, dass die überwiegende Anzahl der Vereine über Kunstrasenplätze verfügt, sodass witterungsbedingte Ausfälle nur bei Schnee und Eis wahrscheinlich sind.

Die Mitgliederversammlung hat sich für eine moderate Beitragserhöhung ab 1.1.21 entschieden. Unter Downloads sind die Daten im Eintrittsbogen einsehbar.

Vor dem Hintergrund bestehender staatlicher Verfügungen und der Entscheidungen der Landesverbände FV Rheinland, Saarländischer FV und Südwestdeutscher FV hat das Präsidium des FRV „Südwest“ folgendes beschlossen:

Der Spielbetrieb in allen Klassen des FRV „Südwest“ bleibt bis zunächst zum 14.01.2021 ausgesetzt, um den Vereinen die notwendige Planungssicherheit zu geben.

Das Präsidium wird die weiteren Entscheidungen der staatlichen Stellen im Laufe des Dezembers selbstverständlich beobachten. Solange die staatlichen Verfügungen den Spiel- und Trainingsbetrieb nicht zulassen, bleibt der Spielbetrieb auch über den 14.01.2021 hinaus ausgesetzt. Sobald Spiel- und Trainingsbetrieb nach staatlichen Verfügungen rechtlich zugelassen ist, wird der Spielbetrieb nach rechtzeitiger Information der Vereine fortgesetzt.